Grundsatz

Die regulatorischen Entwicklungen im europäischen Versicherungsmarkt beeinflussen fortwährend und wegweisend die Geschäftsmodelle der Versicherer und somit unmittelbar auch deren Kerngeschäft. Hieraus sind Konsequenzen für Wachstum und Profitabilität des einzelnen Versicherers, aber auch für die Entwicklung der Branche insgesamt, zu erwarten. Alle europäischen Versicherungsunternehmen haben sich den gleichen Hürden zu stellen. Die Herausforderung hat einen Namen: Solvency II.

Der wesentliche Aufwand für die Gesellschaften liegt darin zu beschreiben, welche internen und externen Faktoren bei der vorausschauenden Perspektive berücksichtigt werden um einer Über- oder Unterdeckung des Soll Eigenkapitals entgegenzutreten. Weiterhin geht es darum die Ergebnisse des ORSA Prozesses der Aufsicht im Rahmen des Kontrollprozesses zur Verfügung zu stellen.

Mit unseren Beratungsangeboten unterstützen wir unsere Versicherungskunden bei der Zielsetzung und Umsetzung ihres Strategieprozesses. Gemeinsam analysieren wir die Ausgangssituation mit einem Solvency II Checkup, setzen die erforderlichen Leitlinien der EIOPA um, kümmern uns gemeinsam mit Ihnen um den ORSA/FLAOR Prozess.

Unsere Kunden sind dadurch in der Lage einem interessierten Dritten, zum Beispiel der Aufsichtsbehörde, schnell und einfach eine nachzuvollziehende Darstellung des regulatorischen Reifegrades zu präsentieren. Darüber hinaus kann mit einer Roadmap die geplante Schließung der Lücken aufgezeigt werden.

Solvency II Checkup

Die Herausforderungen an die Versicherer aufgrund der Vielzahl der noch zur Veröffentlichung anstehenden Dokumente steigen nun zügig an. Jeglicher Hinweis und alle Informationen der BaFin im Rahmen ihrer Dialogphasen sollten daher intensiv genutzt werden, um eigene Lücken aufzudecken und eine Anpassung auf das neue Aufsichtsrecht sicherzustellen. Unsere Erfahrungen zeigen, dass die Reife der Gesellschaften in der Umsetzung der qualitativen Anforderungen der Säule 2 auf der einen Seite durch MaRisk-Umsetzungen weit fortgeschritten sind, andererseits insbesondere in der Thematik der vorausschauenden Beurteilung der unternehmenseigenen Risiken (ORSA) Nachholbedarf besteht.

RFC Professionals hat im Rahmen seiner Grundsatzarbeit im regulatorischen Umfeld Solvency II die 15 Themenblöcke der EIOPA-Leitlinien unter Beachtung des Zeitplans der BaFin-Verlautbarungen (Januar 2014 bis Mitte 2015) im Focus der Bearbeitung. Zur Unterstützung der Versicherungsbranche wurde die Anwendung RFC Management of Regulatory Compliance (RFC MoReC) entwickelt, die Sie in die Lage versetzt, den aktuellen Umsetzungsstand zu ermitteln und Lücken zu identifizieren.

Alle aktuellen Verlautbarungen, Änderungen, und Stellungnahmen werden sofort nach Veröffentlichung bearbeitet und in das Tool integriert.

Nach Ermittlung des Umsetzungsstandes und einer daraus resultierenden Planung unterstützt RFC Professionals ebenfalls im Hinblick auf die vorausschauende Beurteilung der eigenen Risiken (ORSA). Die hier gewonnenen Ergebnisse fließen wiederum in die Unternehmensplanung und -steuerung ein. Im Ergebnis entsteht ein Regelkreis.

Wir unterstützen Sie bei der Konzeption, Umsetzung und der Dokumentation von erforderlichen Schritten sowie dem Aufbau von Risikomanagement- und IKS-Prozessen. Ziel ist eine risikoorientierte Unternehmenssteuerung mit einer auf das jeweilige Unternehmen zugeschnittenen Organisation, die es ermöglicht, die internen Prozesse einwandfrei abzubilden um eine risikogerechte Kapitalausstattung zu erreichen. Eine Einbettung der Risikotragfähigkeitsrechnung in die bestehende Organisation des Risikomanagements ist hier Beispielhaft als Mehrwert zu nennen.

Dokumenten-Download:

RFC Solvency II


Alexander Wolf

Ihr Ansprechpartner:

Alexander Wolf

Mail