Zinsänderungsrisiken im Anlagebuch (IRRBB)

Der zunächst zur Konsultation im Juni 2015 veröffentlichte Text bezüglich Zinsrisiken im Bankbuch (IRRBB) wurde vom Basler Komitee am 21. April 2016 in der finalen Version veröffentlicht. Grundsätzlich behandelt das Basler Papier (BCBS 368) die Identifikation, Bewertung und Steuerung von Zinsrisiken im Bankbuch.

Die wesentlichen Veränderungen zu den bisherigen Standards sind:

  • Vorgabe eines Standardansatzes zur Messung der IRRBB auf freiwilliger Basis oder als Fallback-Lösung
  • Erhöhte Anforderungen an die IRRBB-Steuerung einschließlich genauer Vorgaben für die zu nutzenden Zinsszenarien, die Modellannahmen für Kundeneinlagen und die Einbeziehung des Kundenverhaltens in eingebetteten Optionsrechten
  • Erweiterte Offenlegungsanforderungen, insbesondere Modellannahmen und Änderungen des ökonomischen Kapitals (EVE) in Zinsszenarien
  • Erhöhte Transparenz bei der Identifizierung von Ausreißern, deren maximaler Verlust an EVE in einem beliebigen Zinsszenario 15 % des Kernkapitals überschreitet

Welche Herausforderungen sich für Banken bei der Umsetzung der neuen IRRBB Standards ergeben und wie RFC Professionals Sie dabei unterstützt, können Sie dem angehängten Point of View entnehmen.

Zinsänderungsrisiken im Anlagebuch


Volker Oostendorp

Ihr Ansprechpartner:

Volker Oostendorp

Mail