Konsultation zur MaRisk Novelle hat begonnen

Die BaFin hat im Fachgremium MaRisk mit dem Austausch zur MaRisk Novelle im Q3/2020 begonnen. Eine öffentliche Konsultation wird noch im Q4/2020 erwartet. Die Finalisierung ist analog der BAIT Novelle (wir berichteten in unserem Blog) für Anfang 2021 geplant.

Mit der Novelle der MaRisk sollen insbesondere Regelungen aus Leitlinien der EBA zu Auslagerungen (EBA/GL/2019/02), zum Management notleidender und gestundeter Risikopositionen (EBA/GL/2018/06) sowie übergeordnete Aspekte zum Management von IKT und Sicherheitsrisiken (EBA/GL/2019/04) in nationales Recht übernommen werden.

Damit verbunden sind unter anderem Neuerungen und Anpassungen in den folgenden Bereichen zu erwarten:

Auslagerungen (AT 9)

Vor allem Anpassungen im Hinblick auf Regelungen zum sonstigen Fremdbezug, Risikoanalysen, Auslagerungsvertrag und Auslagerungsregister.

NPL/NPE und Forbearance (BTO 1.2. und 1.3.)

Vor allem Anpassungen hinsichtlich der Anforderungen an Kreditprozesse sowie an die Behandlung von Problemkrediten und Forbearance.

IKT- und Sicherheitsrisiken (AT 7.2 und 7.3)

Vor allem Anpassungen der Regelungen zur technisch-organisatorischen Ausstattung sowie dem Notfallmanagement. Hier werden die Detailanforderungen weitestgehend im Rahmen der  BAIT-Novelle umgesetzt (wir berichteten in unserem Blog).

Zudem sind Übergangsfristen hinsichtlich der Umsetzung in Diskussion.

Die neuen und angepassten Vorgaben erfordern eine zeitnahe Überprüfung bestehender Regelungen und Prozesse, um mögliche GAPs zu identifizieren und einen weiteren Handlungsbedarf rechtzeitig zu erkennen.

Die Experten von RFC Professionals begleiten ihre Mandanten seit vielen Jahren erfolgreich bei der Umsetzung aufsichtsrechtlicher Anforderungen sowie Änderungen. Hierzu greifen wir u.a. auf den RFC Regulyzer (Regulatory Text Analyzer), ein auf künstlicher Intelligenz basierendes Tool zur automatisierten semantischen Analyse regulatorischer Texte, zurück. Gerne sind wir für Sie da! Ihre Ansprechpartner erreichen Sie per Mail.

Matthias Oßmann

Matthias Oßmann

Sandra Schmolz

Sandra Schmolz

Dringlichkeit

Umsetzungsaufwand

Auswirkungen