Konsultation zur Änderung der Finanz- und Risikotragfähigkeitsinformationenverordnung

Die BaFin hat am 15.07.2019 ein Konsultationsschreiben zur Änderung der Finanz- und Risikotragfähig-keitsinformationenverordnung (FinaRisikoV) mit einer Konsultationsfrist bis 31.08.2019 veröffentlicht.

Die zur Konsultation gestellten Änderungen dienen insbesondere der Umsetzung der Leitlinien der EBA zum für den SREP erhobenen ICAAP- und ILAAP-Informationen und zur Steuerung des Zinsänderungs-risikos im Anlagebuch.

Zur nationalen Umsetzung der „Leitlinien zu für SREP erhobene ICAAP- und ILAAP-Informationen“ (EBA/GL/2016/10) soll die FinaRisikoV um zwei neue Meldevordrucke (Anlage 25 KPL und Anlage 26 ILAAP) erweitert werden, um auch die für die normative Perspektive benötigten Informationen zur mehrjährigen Kapitalplanung und zum Internal Liquidity Adequacy Assessment Process (ILAAP) über ein einheitliches Meldewesen zu erheben. Bislang wurden die Informationen zur Kapitalplanung und zum Liquiditätsmanagement von der Aufsicht institutsindividuell im Rahmen des SREP abgefragt.

Zur Umsetzung der „Leitlinien zur Steuerung des Zinsänderungsrisikos bei Geschäften des Anlage-buchs“ (EBA/GL/2018/02) werden weitere Informationen zu den Zinsschockszenarien benötigt, welche in den bisherigen Meldevordrucken noch nicht vorgesehen waren. Hierzu werden die Templates „SAKI“ (12 neue Meldefelder zur Erfassung der Barwertänderung und des Zinskoeffizienten für jedes der vorgeschriebenen sechs Zinsszenarien auf Einzelinstitutsebene) und „QSA“ (12 neue Meldefelder zur Erfassung der Barwertänderung und des Zinskoeffizienten für jedes der vorgeschriebenen sechs Zinsszenarien auf Gruppenebene) entsprechend angepasst und erweitert.

Zusätzlich zu den zur Umsetzung der beiden EBA Leitlinien erforderlichen Änderungen werden noch weitere Veränderungen zur Verbesserung der Effizienz des Meldeprozesses wie z.B. eine Vereinheit-lichung von Einreichungsstichtagen mit einem jährlichen Meldeturnus und die Streichung nicht mehr erforderlicher Meldeinformationen vorgenommen. Hierzu wurden an einigen bereits bestehenden Templates entsprechende Anpassungen vorgenommen.

Die geänderte Fassung der FinaRisikoV soll zum 01.07.2020 in Kraft treten.

Die Änderungen der FinaRisikoV machen insbesondere Anpassungen im Datenmanagement für das Meldewesens erforderlich. Hierbei ist insbesondere die Verfügbarkeit der Daten zur Befüllung der neuen Templates zur Kapitalplanung und zum Liquiditätsmanagement sowie der neuen Felder zu den Zinsszenarien zu prüfen und sicherzustellen.

Sehr gerne diskutieren die Experten von RFC Professionals mit Ihnen die individuellen Auswirkungen der neuen Anforderungen sowie die sich ergebenden Handlungsnotwendigkeiten und unterstützen Sie bei der Umsetzung und Implementierung der neuen Vorgaben. Wir sind jederzeit gerne für Sie da! Ihre Ansprechpartner erreichen Sie per Mail.

Sebastian Kalmbach

Sebastian
Kalmbach

Sandra Schmolz

Sandra
Schmolz

Dringlichkeit

Umsetzungsaufwand

Auswirkungen