Finale Methodik für den EBA Stresstest 2018

Am 17.11.2017 veröffentlichte die EBA die finale Methodik für den EU-weiten Stresstest 2018. Den Instituten wird somit eineinhalb Monate Zeit eingeräumt, sich mit der Methodik vertraut zu machen. Die Roadmap des EBA-Stresstests und eine kurze Zusammenfassung können Sie in unserem Blog dazu nachvollziehen.

Der folgende Beitrag thematisiert die Anpassungen des finalen Entwurfs der Methodik im Vergleich zum Konsultationsentwurf vom Juni dieses Jahres.

Struktur

Der Umfang der methodischen Vorgaben wächst von 131 Seiten auf 148 Seiten. Die Kapitelstruktur auf der ersten Ebene bleibt nahezu unverändert, es wurde lediglich ein weiterer Anhang bzgl. Anforderungen für Institute, welche nationale Rechnungslegungsvorschriften anwenden, hinzugefügt. Die Struktur auf der zweiten Ebene bleibt unverändert und besteht aus den folgenden Kapiteln:

  1. Hauptaspekte
  2. Kreditrisiko
  3. Marktrisiko, CCR und CVA
  1. NII
  2. Verhaltens- und OpRisk
  3. Zinsunabhängige Erträge, Ausgaben, Kapital

Auf der dritten Gliederungsebene fanden keine Änderungen statt. Lediglich auf der vierten Ebene, im Kapitel zum Kreditrisiko, Unterkapitel P&L Auswirkung, Unterkapitel zur Berechnung von notleidenden Aktiva sowie Abschreibungen wurden Anpassungen vorgenommen:

Kapitel 2.4.3 (Entwurf)

  1. Abschreibungsverluste auf neue S3 Aktiva
  2. Abschreibungsverluste auf neue S2 Aktiva
  3. Abschreibungsverluste auf nicht-abgeschriebene S2 Aktiva
  4. Abschreibungsverluste auf existierende S3 Aktiva
  5. Veränderungen bzgl. Rückstellungen
  6. Abschreibungsverluste auf Forderungen gegenüber Staaten

Kapitel 2.4.3 (final)

  1. Veränderungen bzgl. Rückstellungen
  2. Veränderungen bzgl. Rückstellungen (S1)
  3. Veränderungen bzgl. Rückstellungen (S2)
  4. Veränderungen bzgl. Rückstellungen (S3)
  5. Abschreibungsverluste auf Forderungen gegenüber Staaten

Änderungen im Detail

Da eine ausführliche Diskussion aller fachlichen Anpassungen des 148-Seitigen Dokuments den Rahmen dieses Blogs sprengen würde, nennen wir an dieser Stelle Bereiche, auf welche besonderes Augenmerk gelegt werden sollte:

  • Kapitel 2.3.1 (Definitionen): Wertminderungsverluste und Rückstellungen (Tz. 65-73), die Anpassung der Nomenklatur der Point-In-Time Parameter (TZ. 76)
  • Kapitel 2.3.4 (Reportinganforderungen): Erhöhte Reportinganforderungen für historische Parameter (Tabelle 5)
  • Kapitel 2.4.3 (Notleidende Aktiva sowie Abschreibungen): Generell fanden hier umfangreiche Anpassungen statt, bspw. wurden weitere Formeln zur Berechnung von Rückstellungen im Mehrperiodenkontext bereitgestellt.
  • Kapitel 2.4.4 (Fremdwährungsleihen): Es werden Grenzwerte (5%) auf Ebene der IRB-Assetkategorien definiert.
  • Kapitel 3.4.4 (Marktrisiko, Vollbewertungsansatz): Einführung eines Value-At-Risk Skalierungsfaktors in der Vollbewertungsansatzberechnung (Box 14) sowie Tz. 230
  • Kapitel 4.4.4 (Projektionen von Komponenten des Effektivzinssatzes): Bei der Projektion der Zinserträge wird die Auswirkung notleidender Kredite auf ausgelaufenes, existierendes sowie Neugeschäft proportional verteilt.
  • Annex III, IV sowie VI wurden deutlich erweitert bzw. neu-hinzugefügt.

Damit Sie sich selbst schnell ein Bild der Anpassungen bzw. über deren Ausmaß machen zu können, haben wir für Sie eine Version des Methodendokuments erstellt, in welchem primär fachliche Anpassungen farblich hervorgehoben sind. Neben den fachlichen Anpassungen finden sich zahlreiche semantische Anpassungen, wie bspw. unterschiedliche Schreibweisen des gleichen Sachverhalts, welche wir nicht markiert haben.

Die Experten von RFC Professionals begleiten seit vielen Jahren erfolgreich aufsichtliche Veränderungen und hieraus resultierende Herausforderungen. Gerne unterstützen wir Sie bei der Analyse, Planung sowie Umsetzung des EBA-Stresstests 2018.

Sprechen Sie uns an!

2018 EU-wide stress test – Methodological Note_Highlights

Ihre Ansprechpartner erreichen Sie gerne per Mail.

Volker Oostendorp

Volker
Oostendorp

Sebastian Kalmbach

Sebastian
Kalmbach

Dringlichkeit

Umsetzungsaufwand

Auswirkungen