EU-Kommission verabschiedet CRR Quick Fix

Als Reaktion auf die COVID-19-Krise hat die EU-Kommission  die Frist für die Annahme der Vorschläge zur Fertigstellung der Basel-III-Umsetzung auf das vierte Quartal 2020 verschoben.

Gleichzeitig wurde ein konkreter Vorschlag für Änderungen an den Regelungen des Bankenpakets zur Erhöhung der Flexibilität bei den Aufsichts- und Rechenschaftsvorschriften angenommen. Dieser wurde am 26.06.2020 als Verordnung 2020/873 („CRR Quick Fix“) im Amtsblatt final veröffentlicht und ist zum 27.06.2020 in Kraft getreten und ab dem Meldestichtag 30.06.2020 anzuwenden.

Die folgende Tabelle zeigt die wichtigsten Erleichterungen:

Regelungsbereich Änderung
Übergangsbestimmungen zur Verringerung der Auswirkungen von IFRS 9 auf die Eigenmittel
  • Verlängerter Übergangszeitraum bis 2024, während dem ein Teil der höheren Rückstellungen wieder dem harten Kernkapital zugerechnet werden darf.
  • Überarbeiteter Anpassungsfaktor in Berechnungsformel
Behandlung öffentlich garantierter Kredite im Rahmen der aufsichtsrechtlichen Letzt-sicherung für notleidende Kredite Ausweitung der günstigeren Rückstellungsanforderungen auf Risikopositionen, für die im Zusammenhang mit den Maßnahmen zur Abfederung der wirtschaftlichen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie eine öffentliche Bürgschaft oder eine öffentliche Rückbürgschaft gewährt wurde.
Geltungsbeginn des Puffers bei der Leverage Ratio Verschiebung des Geltungsbeginns um ein Jahr auf 01.01.2023.
Ausgleich bei Ausschluss bestimmter Risikopositionen aus der Berechnung der Leverage Ratio Einführung eines Ermessensspielraums, bestimmte Risiko-positionen gegenüber Zentralbanken bei der Gesamtrisiko-positionsmessgröße vorübergehend unberücksichtigt zu lassen.
Geltungsbeginn der Freistellung bestimmter Software-Vermögenswerte von der Abzugspflicht Der Geltungsbeginn der überarbeiteten Regelung für Software-Vermögenswerte wurde auf das Inkrafttreten des technischen Regulierungsstandards vorgezogen.
Geltungsbeginn der Sonder-behandlung bestimmter pensions- oder lohnbesicherter Darlehen Die günstigere Regelung (Risikogewicht von 35%) für Darlehen an Rentenempfängern oder Beschäftigten mit unbefristetem Arbeitsvertrag wird vorzeitig in Kraft gesetzt.
Geltungsbeginn des überarbeiteten Faktors zur Unterstützung von KMU und des Faktors zur Unterstützung von Infrastruktur Vorgezogene Einführung der Unterstützungsfaktoren für Risiko-positionen gegenüber KMU und Infrastrukturprojekten
 

Darüber hinaus  wurde die EU-Kommission aufgefordert, die anstehende Umsetzung der finalen Basel III-Regeln in der EU, im Zuge der Corona-Krise, kritisch zu überprüfen. Bereits im März 2020 hatte der Basler Ausschuss eine Verlängerung der Implementierungsfrist der finalen Basel III-Regelungen beschlossen. Vor diesem Hintergrund wurde im aktualisierten Arbeitsprogramm der EU-Kommission die Frist für Vorschläge zur Umsetzung in der EU vom zweiten Quartal 2020 auf das vierte Quartal 2020 ausgeweitet.

Die geplanten Änderungen führen insbesondere im Meldewesen und Risikomanagement zu einem kurzfristigen Anpassungsbedarf. Die Experten von RFC Professionals begleiten ihre Mandanten seit vielen Jahren erfolgreich bei der Umsetzung aufsichtsrechtlicher Anforderungen und Änderungen im Meldewesen. Wir sind jederzeit gerne für Sie da! Ihre Ansprechpartner erreichen Sie per Mail.

Matthias Oßmann

Matthias Oßmann

Sandra Schmolz

Sandra Schmolz

Dringlichkeit

Umsetzungsaufwand

Auswirkungen