EBA veröffentlicht Roadmap zur Umsetzung des EU-Bankenpakets

Nach der am 27.06.2019 veröffentlichten Roadmap zu FRTB und Gegenparteirisiko (wir berichteten in unserem Blog) hat die EBA hat am 21.11.2019 eine Roadmap zur Umsetzung des am 20.05.2019 veröffentlichten Bankenpakets herausgegeben. Neben den geplanten Maßnahmen ist darin auch ein Zeitplan zur Erfüllung der im EU-Bankenpaket enthaltenen Mandate dargestellt (rund 30 Berichte oder Überwachungsmaßnahmen zur Unterstützung einer effektiven und konsistenten Umsetzung des einheitlichen Regelwerks sowie der aufsichtlichen Konvergenz in der Praxis).

Die Maßnahmen betreffen die folgenden Themenbereiche:

  • Governance,
  • Großkredite,
  • Säule 2,
  • Abwicklung und Sanierung,
  • Offenlegung und
  • Meldewesen.

Im Rahmen der Umsetzung wird die EBA sowohl bestehende Regelwerke überarbeiten als auch gänzlich neue Leitlinien bzw. technische Durchführungs- und Regulierungsstandards (ITS bzw. RTS) entwerfen. Daneben sind bis 2022 weitere Berichte und Machbarkeitsstudien vorgesehen.

Im Bereich Governance stehen die Optimierung des bestehenden Rahmenwerks und die Ausarbeitung von diversen neuen Leitlinien im Vordergrund. Ziel der EBA ist dabei die Erreichung einer ausgewogeneren und robusteren Governance für die gesamte Bankenstruktur.

Im Bereich Großkredite geht es insbesondere um weitere Regelungen zum Management von Konzentrationsrisiken sowie der Schattenbanken, welche bis Ende 2022 erarbeitet werden sollen.

Im Rahmen der Säule 2 soll eine höhere Klarheit bei den Anforderungen erreicht werden. Bei der Neugestaltung der Regelungen sollen v.a. die Verhältnismäßigkeit gestärkt sowie die Dimensionen zur Ermittlung der Kapitalaufschläge der Säule 2 für die Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung (AML/CTF) und die nachhaltige Finanzierung („sustainable finance“) festgelegt werden.

Im Bereich Abwicklung und Sanierung besteht das Ziel darin, eine effektive Planung und Vorbereitung der Abwicklung zu erleichtern. Im Bereich Offenlegung soll mit fünf ITS-Regelungen ein umfassendes Säule 3 Rahmenwerk geschaffen werden.

Im Bereich Meldewesen soll eine effizientere und verhältnismäßigere aufsichtliche Berichterstattung erreicht werden, welche die vorgesehenen Änderungen zur Berichterstattung aus der CRR II und BRRD II berücksichtigt.

Aus der Vielzahl, der bis 2022 zu erwartenden Veröffentlichungen der EBA sind umfassende Änderungen in den skizzierten Bereichen zu erwarten. Herausforderungen ergeben sich insbesondere aus der in der Folge notwendigen Umsetzung und Implementierung der detaillierten Regelungen sowie dem daraus resultierenden Anpassungsbedarf.

Sehr gerne unterstützen die Experten von RFC Professionals Sie bei der Analyse des individuellen Handlungsbedarfs sowie bei Projekten zur Implementierung der neuen Regelungen. Gerne diskutieren wir zudem Details des EBA-Umsetzungszeitplans und er betroffenen Themen in einem persönlichen Termin. Wir sind jederzeit gerne für Sie da! Ihre Ansprechpartner erreichen Sie per Mail.

Matthias Oßmann

Matthias Oßmann

Sandra Schmolz

Sandra Schmolz

Dringlichkeit

Umsetzungsaufwand

Auswirkungen