Baseler Ausschuss veröffentlicht finales Consolidated Basel Framework

Der Baseler Ausschuss hat am 16.12.2019 den finalen Standard „Launch of the consolidated Basel Framework“ (BCBS 491) veröffentlicht. Darin werden die Änderungen gegenüber dem zur Konsultation gestellten Consolidated Basel Framework (wir berichteten dazu in unserem Blog „Konsultation zu konsolidiertem Basel Framework“) zusammengefasst dargestellt.

Die grundsätzliche Struktur ist unverändert. Im Vergleich zur Konsultationsfassung vom April 2019 wurde in den nachfolgenden Teilbereichen Ergänzungen vorgenommen:

  • CAP: Definition of capital – hier wurde insbesondere die Terminologie „special purpose vehicle“ detailliert.
  • CRE: Calculation of RWA for credit risk – in diesem Abschnitt wurden vor allem Anpassungen beim „Wording“ vorgenommen und einige Klarstellungen ergänzt.
  • LEV: Leverage ratio – es wurde ein zusätzlicher Hinweis auf die Veröffentlichung zu „client cleared derivative transaction“ vom 26. Juni 2019 eingefügt.
  • LEX: Large exposures – hier wurde eine Referenzierung zu den “groups of connected counterparties” aufgenommen.
  • MAR: Calculation of RWA for market risk – hier erfolgten Klarstellungen sowohl für den Standardansatz (z.B. bei den Buckets) als auch für den interne Modelle Ansatz.
  • MGN: Margin requirements – hier erfolgte eine Ausweitung des Implementierungszeitraumes
  • DIS: Disclosure requirements – hier wurden entsprechende Anpassungen bei den Templates vorgenommen.

Daneben wurde noch eine Liste von FAQs zu verschiedenen Risikoarten in der nun ersten finalen Version ergänzt.

Sehr gerne unterstützen die Experten von RFC Professionals bei der Bewertung und Umsetzung der geänderten Anforderungen. Wir sind jederzeit gerne für Sie da! Ihre Ansprechpartner erreichen Sie per Mail.

Matthias Oßmann

Matthias Oßmann

Sandra Schmolz

Sandra Schmolz

Dringlichkeit

Umsetzungsaufwand

Auswirkungen