Ökonomische Planung

Unter den aktuellen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen steht eine hohe Transparenz über die Entwicklung der zukünftigen Geschäftstätigkeit der Banken ganz oben auf den CFO-Agenden. Der Schlüssel zur Operationalisierung einer zukunftsfähigen Geschäftsstrategie liegt darin, die Entwicklung der Betriebsaktivitäten planerisch klar im Blick zu haben und mit angemessenen Budgets zu realistischen Geschäftsprognosen zu verbinden.

Basierend auf der Geschäftsstrategie müssen im Rahmen der Planung unter Berücksichtigung externer Rahmenbedingungen (z.B. Marktumfeld, Wettbewerb, Kapitalmarkt, Regulatorik) qualitative strategische Leitplanken sowie quantitative Zielvorgaben für das Unternehmen und die Geschäftsfelder entwickelt werden.

Eine der größten Controlling-Herausforderungen liegt darin, die Planungen des Bestands- und Neugeschäfts so detailliert wie möglich mit den Marktbereichen aufzusetzen, aber weiterhin die Flexibilität zu behalten auf kurzfristige Geschäftsimpulse schnell reagieren zu können. Dabei kommt es darauf an, die Impulse aufzugreifen und unter Beachtung aller betriebswirtschaftlich relevanten Steuerungsgrößen auf seine Zukunftsfähigkeit hin zu überprüfen.

RFC Professionals unterstützen ihre Kunden bei der Einführung und Weiterentwicklung eines analytisch nachvollziehbaren Planungsansatzes. Wir bieten Analyse, Konzeption und Aufbau integrierter Planungslösungen und standardisierter Planungssysteme. Dabei finden Kapitalallokation, Risikostrategie und Szenarioplanungen sowie Stresstesting-Komponenten ebenso Berücksichtigung, wie prozessual und technisch bereits erprobte Lösungen aus der Finanzwirtschaft.

Aus Sicht von RFC ist insbesondere eine langfristige, auf die Geschäftsstrategie abgestimmte Kapitalplanung/Risikotragfähigkeit eine unverzichtbare Voraussetzung für eine effektive Gesamtbanksteuerung. Ein Kapitalplanungsprozess wird als ein mehrstufiges Vorgehen mit der Einbeziehung vieler externer und interner Variablen verstanden.

Auf der Grundlage der aktuellen Kapitalausstattung wird eine Plankapitalstruktur (Berücksichtigung geplanter Kapitalzuführungen) sowie eine Risikokapitalstruktur (Einbeziehung der Stressszenarien) ermittelt. Die Ermittlung des Kapitalbedarfs erfolgt auf Basis der Risikotragfähigkeitsrechnung, wobei hier insbesondere die geplanten Änderungen des Geschäftsmodells / der Strategie einzubeziehen sind. Für die Schließung der ermittelten Kapitallücke sind geeignete Maßnahmen sowie die Umsetzungszeiträume zu definieren. Die regulatorischen Anforderungen sind im Rahmen des Kapitalplanungsprozesses als Mindestanforderungen zu betrachten.

Die Implementierung einer langfristigen Kapitalplanung erfolgt durch RFC Professionals in einem 4-Stufen-Modell, dass eine Operationalisierung der strategischen Vorgaben an die Kapitalplanung in methodischer, technischer und prozessualer Hinsicht sicherstellt und sowohl eine IT-Umsetzung als auch die Prozessdefinition umfasst.


Dokumenten-Download:

RFC Kapitalplanung


Sprechen Sie uns an.

Marcel Classen

Ihr Ansprechpartner:

Marcel Classen

Mail